FREIE PLÄTZE: Auf Anfrage

Über uns

Nicole Engels


Mein Name ist Nicole Engels. Ich bin im Juni 1980 in Wuppertal geboren, verheiratet und Mama von 3 wunderbaren Mädchen (geboren 2003, 2005 und 2010). Außerdem leben bei uns noch 3 Katzen und ein Hund.

1996 fing ich meine Ausbildung zur med. Fachangestellten an. In diesem Beruf arbeitete ich bis zur Geburt meiner ersten Tochter.

Als meine zweite Tochter 2005 geboren wurde, war für mich klar, dass ich gerne etwas mit Kindern machen möchte. So kam ich dazu, Tagesmutter zu werden. Also besuchte ich 2005 den Qualifizierungskurs für Tagesmütter. Die Arbeit mit Kindern erfüllt mich jeden Tag aufs Neue und es war für mich die beste Entscheidung. Dadurch biete ich anderen Eltern die Möglichkeit, ihrer Arbeit in Ruhe nachgehen zu können, während ihr größter Schatz liebevoll und familiär betreut wird.


Katrin Schneider


Hallo, ich bin Kati Schneider und lebe mit meiner Familie in Wuppertal Vohwinkel. Zu unserer Familie gehören mein Mann, drei tolle Kinder im Alter von 14, 9 und 2 Jahren und 2 Katzen.

Ursprünglich habe ich Köchin gelernt und auch fast zwei Jahrzente in dieser Branche gearbeitet. 2008 kam dann auch die Qualifizierung zur Tagesmutter, die aber nie zum Einsatz gekommen ist. Nach der Geburt meines dritten Kindes vor 2 Jahren, war der Wunsch als Tagesmutter zu arbeiten wieder aktuell. Denn die Betreuungsform "Tagespflege" ist in meinen Augen durch das familienähnliche Gefüge und den kleinen Gruppengrößen einfach die beste Möglichkeit, liebevoll und bedürfnisorientiert auf Kleinkinder einzugehen.


Wir sind Tagesmütter aus Leidenschaft. Es macht einfach riesigen Spaß, kleinen Kindern dabei zu helfen, die Welt zu entdecken und sie auf einem Stück ihres Weges zu begleiten. Gerade die ersten Jahre sind für die Entwicklung eines Kindes prägend und umso wichtiger ist es, sie zielgerichtet zu fördern. Die Kindertagespflege bietet Ihrem Kind ein vertrautes und liebevolles Umfeld, in dem es spielen, toben und lernen kann.

Damit die Kinder die Förderung bekommen, die sie brauchen, ist eine gute Vorbereitung und Qualifizierung Pflicht. Wir besuchen mehrmals im Jahr Seminare, um uns immer weiter fortzubilden. Wichtig ist auch die regelmäßige Teilnahme an Erste-Hilfe-Kursen mit dem Schwerpunkt Säuglinge und Kleinkinder – für den Fall der Fälle.

Die enge Zusammenarbeit mit dem zuständigen Jugendamt ist für uns eine echte Erleichterung. Bei Rückfragen haben wir immer eine Anlaufstelle und die regelmäßige Überprüfung der Räumlichkeiten, in denen wir die Kinder betreuen, gibt uns Anreize zur Verbesserung. Denn wir möchten, dass sich Ihr Kind bei uns wohl fühlt. Das gibt auch Ihnen als Eltern ein gutes Gefühl.